Screenshot - Youtube-Video-Schrei nach Liebe

#AktionArschloch – „Schrei nach Liebe“ in den Charts

„Schrei nach Liebe“, die Anti-Nazi-Hymne der frühen 90er Jahre klettert wieder weit nach oben in den Charts. Warum das so ist?

Ein Musiklehrer aus Niedersachsen sorgt durch die Social-Media-Aktion – #AktionArschloch – dafür, dass viele Radiosender den Song spielen. Außerdem steigt die Anzahl der Downloads in iTunes und Amazon enorm an, so dass „Schrei nach Liebe“ bei iTunes  bereits Platz 79. der aktuell erfolgreichsten Songs eingenommen hat. In der Kategorie Rock ist er bei Amazon sogar auf Platz 1 (!).  (Stand 03.09.2015)

Schrei-nach-Liebe Platz 79 - iTunes-Charts.png
Aktuell Platz 79 in iTunes
Schrei-nach-Liebe Platz 1 - Amazon-Charts
Platz 1 in Kategorie Rock bei Amazon

 

Einnahmen sollten gespendet werden

Eine klasse Aktion um ein Zeichen gegen den Rassismus der in Deutschland vorherrscht zu setzen. Die Ärzte selbst haben sich noch nicht zu dieser Aktion geäußert. Müssen Sie auch nicht. Auch wenn viele Fans das sicher schön fänden. Auch der Initiator wünscht sich ein Statement und würde sich freuen, wenn die dadurch entstandenen Mehreinnahmen an Flüchtlinge gespendet würden.

Ja das wäre gut! Aber ich persönlich denke, dass die Band einiges in dieser Richtung unternommen hat. Auch wenn das nicht an die große Glocke gehangen wird.

„Schrei nach Liebe“ – aktuell wie eh und je

Der Song ist aus dem September 1993 und wurde damals als Reaktion auf die Anschläge in Hoyerswerda, Rostock, Solingen und Mölln geschrieben. Leider gibt es zurzeit wieder brutale Übergriffe auf Flüchtlingsunterkünfte. Die Vorfälle in Heidenau, Freital oder Meißen zeigen deutlich, dass das Lied „Schrei nach Liebe“ nach wie vor relevant ist und den politischen Kontext noch immer widerspiegelt.

Die aktuelle Situation in Deutschland ist traurig und lässt wenig Freiraum für positive Ereignisse. Dieses ist eines davon!

Nachtrag 04.09.2015:

Die Ärzte haben sich zur der Aktion geäußert und werden den Erlös an PRO ASYL spenden.

DIE ÄRZTE finden es gut und wichtig, dass im Radio Stellung bezogen wird. Die Aktion wäre auch mit jedem anderen Anti-Nazi-Song cool. Wenn es unser Lied sein soll, unterstützen wir das aber natürlich gern.
Wir wollen an dieser Sache definitiv nichts verdienen und werden alle Einnahmen von „SCHREI NACH LIEBE“ (auch aus der GEMA) an Pro Asyl spenden.
Wir wünschen allen Nazis und ihren Sympathisanten schlechte Unterhaltung.

BELA, FARIN, ROD

Quelle: http://bademeister.com/v11/news/news.php

#AktionArschloch – Arsch hoch gegen Rassismus!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *